1. Der finanzielle Aspekt

Realistische Einblicke in die Einnahmen eines Selfpublishers gibt die Übersicht in dem Abschnitt VG Wort Verdienst. Die VG Wort stellt aber in der Realität aber nur ein Teilbereich der Einnahmen dar.

Viele Selfpublisher sind aus Leidenschaft selbständig und haben mehrere Standbeine: ein Gewerbe und zusätzlich freiberufliche Tätigkeiten wie Freelancer-Stellen und/oder eine eigene Firma.

Manche Leute haben Glück und schreiben einen Bestseller, von dem sie lange leben und Ersparnisse anlegen können.

Wie bereits unter „Selfpublisher-Jobs“ beschrieben, sind viele Selfpublisher auf eine zusätzliche Festanstellung oder auf einen Nebenjob angewiesen.

Lesen Sie auch Als Autor Geld verdienen

2. Der Alltag/das Leben als Selfpublisher

Ein „Normalbürger“ macht sich in der Regel nicht viele Gedanken bei der Verwendung des eigenen Namens. Wer jedoch Webmaster ist oder als Selfpublisher unter dem echten Namen agiert, überlegt häufig zwei Mal, wenn der eigene Name verwendet wird.

Den eigenen Namen auf einem Buchcover zu sehen, verändert vieles in der eigenen Denkweise. Besonders Bestsellerautoren dürften von einer Paranoia vor spontanen Amokläufern geplagt sein und sich deshalb Gedanken machen, ob der echte Name tatsächlich am Klingelschild befestigt werden kann.

Auf jeden Fall sollten Sie zu den Themen, über die Sie schreiben, stehen können. Es sollte Ihnen nicht unangenehm sein, bei einem Vorstellungsgespräch auf Ihre Buchtitel angesprochen zu werden.

Zurück zum Selfpublisher-ABC